3. Beader's Best in Hamburg

Letztes Wochenende war ein recht stressiges, da für mich gleich zwei Veranstaltungen auswärts anstanden - praktischerweise auch noch in unterschiedlichen Himmelsrichtungen. Dies war zum Einen die Perlenkunstmesse Beader's Best in Hamburg am Samstag und zum Anderen das Steampunk-Treffen in Bad Nauheim - dazu in einem später Post mehr.

So ging es am Samstag in der Früh - sehr früh - mit Manu und Birgit auf den Willi-Bahnhof und dann mit dem ICE nach Hamburg. Wie man vom Hauptbahnhof zur Messe kommt, war auf der Internetseite gut beschrieben und so fanden wir uns ohne Probleme an der Messehalle ein.

Schon am Eingang war klar: Es wird voll. Die Schlange war ganz schön lang aber es ging recht zügig voran. Drinnen war es wie zu erwarten voll und leider auch sehr eng. Die Gänge zwischen den Ständen waren recht schmal und auch in den Ständen stand man sich oft gegenseitig auf den Füßen. Ein weiteres großes Manko waren die recht langen Wartezeiten an den Kassen.




Da ich persönlich fast vollständig von Anleitungen weg bin und weitestgehend Eigenkreationen mache, war die Messe für mich hauptsächlich eine Möglichkeit zum preisgünstigen Einkaufen. Dabei viel mir auf: Swarovski ist auch auf der Messe nicht wesentlich günstiger zu bekommen. Bei feuerpolierten Glasperlen hingegen ist ein Großeinkauf auf der Messe echt zu empfehlen. Von der Menge und Auswahl an angebotenen Perlen blieben eigentlich keine Wünsche offen, nur Pearls habe ich vergebens gesucht.

Ich war so fixiert darauf meinen Einkaufszettel abzuarbeiten, dass ich die Aussteller mit Perlenschmuck im vorderen Bereich beim Perlen Poesie Stand leider erst bemerkt habe, als es mit meiner Konzentrations- und Begeisterungsfähigkeit schon nicht mehr weit her war.




Da das Frühstück schon recht lange zurücklag und die Cafeteria im Obergeschoß gnadenlos überfüllt war, beschlossen wir noch die letzten Besorgungen zu machen und dann in der City Essen zu gehen. So habe ich auch noch etwas von Hamburg gesehen. Bisher bin ich ja immer nur umgestiegen.

Binnenalster




Besonders lustig fand ich die Sprüche auf den Mülleimern.

Rathausplatz

Rathaus

Alsterarkaden
Dann war es auch schon wieder so weit, dass uns der Zug gen Süden brachte. Ausbeute des Tages: etwa 850 Gramm Perlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen