Nikolausfahrt

Nach Wochen der Geheimniskrämerei, des Nähfrustes, der Zweifel, Last-Minute-Einkäufe und geheimer Telephonate war es letzten Sonntag endlich so weit: Ori's Geburtstag.

Alles, was er im Vornherein wusste, war, dass es in Steampunk-Gewandung mit ein paar Leuten irgendwo hingeht. Das ließ sich nicht verbergen. Schließlich hieß es die Gewandung der Witterung anzupassen bzw. für Ori noch etwas zu nähen.

Sonntag morgen hat er dann das kleine Zusatzgeschenk bekommen aber schon wissen, wo es denn hingeht, wollte er noch nicht. Da ich zu mir selbst etwas von "...Fahrkarten..." gemurmelt hatte und wir die Tram in Richtung Wilhelmshöher Bahnhof nahmen, dachte er schon, dass wir mit dem Zug fahren. Entsprechend irritiert war er denn auch als wir schon einige Stationen früher ausstiegen und durch die alte Kaserne stapften. Schon bald kam jedoch der Museumszug Hessencourrier in Sicht.


Dort war denn auch unsere kleine Gruppe vollzählig. Und was macht der Steampunk, wenn grad Zeit ist und eine Dampflok zur Verfügung? - Richtig! Photos.






Das Spiel dann nochmal beim Einsteigen...

Foto: De Schnidder

Die freundliche Handreichung hat auch nicht geholfen.
Lange Röcke sind nur was für Fortgeschrittene.
Foto: Chrrik
Foto: De Schnidder
... und wenn die Plätze bezogen sind. Zu diesem Zeitpunkt hatte die erste Camera schon keinen Strom mehr wegen der ganzen Knipserei.

Dann ging es auch schon los in Richtung Naumburg. Wir sind Holzklasse gefahren - im wahrsten Wortsinn. Ein deutlicher Unterschied für einen verwöhnten ICE-Fahrer wie mich. Dank der Erschütterungen war an weitere Photos nicht zu denken. Unterhaltungen mussten ob der Geräuschkulisse mit Nachdruck geführt werden.

Foto: De Schnidder

Und hin und wieder kam von den Kindern im Abteil die fordernde Frage: "Wann kommt den endlich der Nikolaus?!"

Foto: Chrrik

Foto: De Schnidder
Damit war es dann soweit als wir gerade aus dem Buffetwagen zurückkehrten. Da kam der Nikolaus in Begleitung eines Engels aus dem Tannenwald. Mit den Geschenken sollte es allerdings noch dauern. Denn schon kurz darauf erreichten wir den Bahnhof in Naumburg. 

Von dort aus ging es auf den kleinen, gemütlichen Weihnachtsmarkt. Da gab es heißen Caipirinha - meiner Meinung nach eine geniale Idee und echt lecker.

Foto: O. Hartmann
Dann gab es noch eine kleine Kutschfahrt vorbei an ganz vielen Fachwerkhäusern. Naumburg hat davon so einige und ich liebe Fachwerk!

Foto: Chrrik

Foto: Chrrik
Irgendwann war es dann Zeit für den Rückweg und da kam dann auch endlich - kurz vor der Einfahrt in Kassel - der Nikolaus und hat den Kindern Geschenke gebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen