Was wird das?


Kennt ihr das? Man sitzt am Schreibtisch bzw. in seiner Bastelecke am Werkeln und herein kommt ein neugieriger Mitbewohner, der fragt:

Was wird das?

Ich hasse diese Situation, diese Frage.

Warum?

Wie soll ich das beschreiben?

Man fängt an ein paar Skizzen hinzuschleudern und mit weitschweifigen Gesten das Bild aus seinem Kopf zu beschreiben, denn man will diesem geplanten Wunderwerk Rechnung tragen noch bevor es das Licht der Welt erblickt hat. Was der Neugierige jedoch eigentlich hören will, ist: Das wird 'ne Halskette, ein Armband, ein etc...

Theorie und Praxis

Die Erfahrung lehrt, dass sich das wundervolle Bild, welches man im Kopf hat, nie haargenau so in die Realität umsetzten lässt. Sei es aufgrund der eigenen Unfähigkeit, falsche oder nicht vorhandene Materialien oder schlicht und einfach physikalische Unmöglichkeit.
Kurz: Es scheitert an der Realität.
Aber das muss ja keiner wissen. Also bleiben die Pläne schön unter Verschluss.

Das weiß ich auch nicht

Hier haben wir einen Berg aus Material, dort haben wir unbändige Kreativität - zwei Dinge, die auch ohne Plan etwas Großartiges schaffen können. Erklärungen stehen einem da nur im Weg.

~ - ~

Aus diesen Gründen habe ich mir abgewöhnt, zu antworten. Meinem Freund habe ich es schon fast abgewöhnt überhaupt zu fragen.

Wie reagiert ihr auf solche neugierigen Fragerei?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen