DNA - Code of Life

Vor ein paar Wochen bin ich auf den Blog von gwenbeads gestoßen. Neben sehr vielen mathemathisch/geometrischen beaded beads findet sich dort auch eine Videoanleitung für DNA-Ohrringe. Klar dass ich als Naturwissenschaftler sofort HIER! geschrien hab.

Im Gegensatz zur Vorlage habe ich die Farbkodierung für die verschiedenen Basen nach innen neben die Stiftperlen verlegt. Das ist näher am natürlichen Vorbild, denn das äußere Zucker- und Phosphatgerüst sieht für jedes Nukleotid gleich aus. Unterscheiden tun sich nur die innen liegenden Basen - Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin. Hier dargestellt durch die Farben Nickel, Schwarz, Silber (galvanisiert) und Jet-Hämatit.


Meinem Spitznamen habe ich über den Einbuchstabencode in Aminosäuren umgewandelt: Ala-Leu-Glu-Stopp (es gibt kein X, deswegen habe ich das Stoppcodon verwendet, das neben Y (Tyr) liegt). Über die Code-Sonne lässt sich das in einen Basenfolge umrechnen. Wenn man nicht wie ich einen Fehler macht und in der Zeile verrutscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen