A Steampunk's Guide to: Sofia [erster Teil]

Den unvorbereiteten Dienstreisenden überrascht die bulgarische Hauptstadt mit ihrer weitreichenden Geschichte und einer Mischung aus Orient und Occident. Von fast allen Punkten der Stadt zieht es den Blick auf den Vitosha, ein Bergmassiv, das noch bis in den Sommer hinein mit Schnee bedeckt ist. Aber was hält Sofia für den interessierten Steampunk bereit?

Eine kurze Internetsuche im Vorfeld ergab erst einmal nicht viel. Aber mit dem Punto Art Bazaar hatte ich einen Anlaufpunkt.


Der Laden liegt etwas am Rande des Stadtzentrums so zu sagen am Eingang zum Kneipenviertel und bereits im Schaufenster sieht man: Messing, Zahnräder und Mechaniken. Hier ist der Steampunk richtig.

Zum Sortiment gehören vorrangig Schmuck aber auch Spieluhren, kleine Blechroboter, Skulpturen, Gemälde und Notizbücher. Nicht alles ist Steampunk, aber man gewinnt den Eindruck, dass sich die Steampunk-Artikel von ihrem ursprünglich zugedachten Bereich auf der linken Seite langsam über die gesamte Ladenfläche ausbreiten und die Galerie erklimmen. Dort oben ist auch ein kleiner Arbeitsplatz, der förmlich vor Zahnrädern überquillt.


Kurz und gut: Es gibt viel zu sehen und viel um die Urlaubskasse schmerzlich leiden zu lassen. Und während man sich noch verträumt umsieht kommt vielleicht auch der Ladenbesitzer vorbei geschneit.


Petar Arbov - kurz Pepi - ist ein lebhafter überaus gastfreundlicher Mensch, der mich bei meinem ersten Besuch auch gleich durch seine Werkstätten ein paar Häuser weiter geführt hat. Der gelernte Goldschmied ist so etwas wie der Kopf der Steampunks in Sofia. Es gibt dort allerdings keine richtige Szene, wie wir sie in Deutschland kennen, sondern eher eine Ansammlung von Künstlern, die in der Richtung arbeiten und ihre Werke zumeist auch über Pepi und den Punto Art Bazaar an den Mann bringen. Trotzdem gab es bereits 2012 ein Steampunk-Festival mit etwa siebenhundert Gästen. Von einem Event dieser Größe konnte man damals in Deutschland nur träumen.

Der Punto Art Bazar ist damit ein idealer Ausgangspunkt um sich mit Gleichgesinnten zu treffen und auch weitere Steampunk-interessante Orte zu entdecken. Eine dieser Entdeckungen folgt im zweiten Teil.
“english

1 Kommentar:

  1. Oh mein Gott, das ist ja Steampunk-Heaven *___*
    Ich wäre in diesem Laden wahrscheinlich bettelarm geworden, hahaha.
    Sieht wirklich klasse aus ♥
    letscoba.blogspot.com

    AntwortenLöschen