Faun aus Dampf und Aether

Was ich im deutschen Steampunk noch etwas vermisse, ist die Verschmelzung mit anderen - sagen wir - kostümlastigen Genres des Geekdom. Also Comics, Cosplay und Fantasy.
Steampunk-Faun by Zeitunschaerfe | photo by Karsten Schmidt
Photo: Karsten Schmidt
Zumindest Steamfantasy hat dank Anja BagusAetherwelt-Romanen ja ein solides Fundament. Und man muss ja nicht immer auf der Beamtenseite stehen. Ein bisschen Aether und ratzfatz findet man sich auf der anderen Seite des Schreibtisches.
Registrierung das Fauns als Veränderte | photo by Anja Bagus
Registrierung als Veränderte beim Amt für Aetherangelegenheiten. Photo: Anja Bagus
Was man für so eine Veränderung braucht, zeige ich euch anhand meines Steampunk-Fauns.

Hörner

Fangen wir oben an: Die Hörnchen. Sind nicht selbstgemacht. Die habe ich von Lightning Cosplay. Fertig bemalt kamen sie mit einem Gummiband zur Befestigung. Gummibänder mögen mich nicht. Es musste etwas stabileres her. Also habe ich die vorhandenen Löcher genutzt um die Hörner mit Draht an einem Haarreif zu befestigen. Damit diese Konstruktion einigermaßen symmetrisch und auch stabil war, benötigte es etliche Anläufe. Trotzdem schwankten die Hörner noch gefährlich bei jeder Kopfdrehung.
Faun-Hörner
Zur weiteren Stabilisierung habe ich deshalb von unten zwei Schichten Worbla gegengeklebt. Die Worblaränder und Hornansätze wurden mit Fellresten etwa meiner Haarfarbe kaschiert. So fällt die Konstruktion selbst bei schnellem Aufsetzten kaum auf.
Faun-Hörner
Schon nach kurzem Tragen drück es jedoch gewaltig, so leicht die Hörner auch sind. Außerdem traue ich der Stabilität des Haarreifs nicht ganz. Bei Gelegenheit wird dieser denn auch mit Worbla unterstützt, verbreitert und irgendwie gepolstert. Genug Fellfetzen zum kaschieren finden sich schon noch.

Goggles

Seit vier Jahren bin ich nun als Steampunk unterwegs und doch ist der Faun das erste Ensemble mit Goggles. Diese hier hab ich in der E-Bucht gefunden. Vor allem die Farbe der Gläser gefiel mir. Nur war das Gestell stahlfarben. Damit hatte ich meine zweite verspätete Premiere: Auf Altmessing umlackieren.
Steampunk-Goggles
Dazu lässt sich nicht viel sagen: Abkleben, schwarz Grundieren, Goldspray und mit Acrylfarbe altern.
Einzige Erkenntnis war, dass der Versuch auf natürliche Weise Abrieb zu imitieren nicht funktionierte. Was ich damit meine: Alles mit dunkelbrauner Acrylfarbe einschmieren und darüber wischen, dann bleibt es nur in den Ritzen hängen. Denkste! Egal wir sanft ich wischte, es kam immer alles runter. Also musste in kreativer Fleißarbeit jeder Dreckfleck einzeln gemalt werden.
Zum Schluss noch das Gummiband - schon wieder! - gegen Leder ersetzen, nieten, fertig!

Korsett und Gürtel

Eigentlich ist der Mittelteil des Ensembles uralt und langweilig. Der Schmuck ist gekauft bzw. ein Uhrwerk an der Kette. Die Bluse gehört zu meiner Ausstattung für Konferenzen. Mit dem Korsett fing alles an, das erzähl ich euch ein andermal.
Gürtel und Korsett für den Faun
Die Gürtelkonstruktion gehört auch zu meinem allerersten Steampunk-Outfit. Der gebührt ebenso ein eigener Beitrag.

Rock und Bloomers

Diese beiden Stücke zu nähen war recht amüsant und ging flüssig von der Hand, weil ich beides ja schon einmal gemacht hatte. Der Rock ist eine kürzere Version von meinem ersten Outfit. Da hatte ich sogar noch Schnittmuster und Konstruktionsskizzen.
Rock und Bloomers für den Steampunk-Faun
Bloomers hatte ich ja Anfang des Jahres als UFO abgearbeitet. Leider war das Schnittmuster abhanden gekommen. Anhand des Pdf, meiner Maße und der alten Bloomers wurde ein neues erstellt, in das auch mein Hintern bequem reinpasst. Das war vorher nicht recht der Fall.

Fellbeine

Fell für den Steampunk-Faun
Die Arbeit mit Kunstfell war etwas entnervend. Überall Fussel, drei verbogene Nadeln. Den Nähfuß habe ich nicht genug anheben können um die gesamte Nahtzugabe darunter zu kriegen. Deswegen sind die Hosenteile etwas zu groß.
Für die FaRK hatte ich das Fell nur grob an die Bloomers genäht. Nächster Schritt ist eine Art Fellhosenhalter. Da sollten mir dann die weiten Beinlinge zu Gute kommen.

Bald geht's weiter mit den Hufen und dem Speer.

Kommentare:

  1. Wow! Mir sind grad schier die Augen rausgefallen! Das Kostüm ist wirklich total der Hammer! Habe gerade auch deinen Beitrag zu den Schuhen gelesen - der Stock war wirklich eine super Gute Idee. Ich kann mir nicht vorstellen, auf solchen Schuhen zu laufen. Ich habe schon nach einem Tag in normalen Pumps Schmerzen an den Ballen... aber was tut man nicht alles für das perfekte Kostüm? Ich sage nur: Korsettstababdrücke :D

    Danke für den Einblick in die Einzelteile deines Kostüms. Sehr spannend :)

    Liebe Grüße zur Wochenmitte
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Jacy.
      Ja, wer schön sein will muss leiden ;-) Aber ich hab einen Freund, der mir abends die Füße massiert :D
      Auf der Connichi hab ich zwei Faune gesehen, die ganz ohne Stütze rumliefen. Die hatten aber auch wesentlich weniger Plateau unter den Füßen.
      Schöne Grüße!
      Zedena

      Löschen
  2. Ich reiche jacy ma ihre Augen wieder...

    Es ist wirklich Wahnsinn... Und ich wahr wieder zu voreilig nach der Frage nach dem Kostüm in dem anderen Post!

    Fantastisch. Du würdest sicher oft angesprochen... Ich hätte dich bestimmt fotografieren wollen!

    Liebe grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die häufigste Frage war natürlich, wie es sich mit den Hufen läuft und ob das nicht anstrengend wäre.
      Photographen hat's auf der FaRK inzwischen fast so viele wie auf dem WGT. Aber sie sind noch nicht gaaanz so penetrant. Wobei ich auch während das Einverleibens einer Bratwurst nach einem Bild gefragt wurde. Immerhin gefragt. Auf'm WGT hätten sie einfach draufgehalten.

      Grüße!
      Zedena

      Löschen
  3. Sieht echt super aus :) Woher hast du das Schnittmuster für die Bloomers? Könntest du das zur Verfügung stellen? Ich hab nämlich Probleme ein vernünftiges zu finden wo mein Hintern rein passt xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Zaidya!
      Das ursprüngliche Pattern gibt es hier kostenlos: https://www.colettepatterns.com/catalog/madeleine
      Wenn der Po nicht reinpasst, liegt das daran, dass der Bund hinten zu tief liegt. Wie weit findet man dadurch raus, dass man vom Schritt bis dorthin misst, wo der Bund bequemerweise sein sollte (am Besten auch in der Hocke probieren, da ist der Abstand typischerweise größer). Vergleicht man diese Messung mit dem Schnittteil wird schnell klar um wie viel Zentimeter die Mitte des Bundes hinten höher muss.
      Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.
      Beste Grüße!
      Zedena

      Löschen