{UfO} Eine Weste für den werten Herren

Es war mal wieder Zeit ein unfertiges Projekt anzugehen. Nicht weil die Tombola das sagte, sondern weil die Weste getragen werden sollte. So eine Deadline wirkt ja immer ungemein motivierend.

UFO: Herrenweste - die Krux mit der Paspeltasche | www.zeitunschaerfe.de

Dieses gute Stück war ursprünglich für unsere allererste Hessencourrierfahrt gedacht. Eine der Nikolausfahrten 2013. Dafür fehlte es jedoch an ordentlicher und vor allem warmer Garderobe. Also ran an die Nähmaschine!

Das war wohl das erste Mal, dass ich Nähurlaub genommen habe. Fertig wurde ich trotzdem nicht. Meine Motivation verlies mich just in dem Moment, da ich die linke Tasche der Weste einschnitt - und dabei auch das Schulterteil erwischte.

Daraus zog ich die Leere NIE! auf keinen Fall! übereinander liegenden Stoff schneiden. Das kann nur schiefgehen.

Die Weste bekam Flugstunden und ich einen kleinen Tobsuchtsanfall. Selten habe ich mich so sehr über meine eigene Dummheit geärgert wie damals. Damit qualifiziert sich das Stück auch als Halloween-DIY - eine wirklich tolle Aktion bei Marja Katz. Vor dem Weitermachen hat es mich tatsächlich ewig gegruselt, denn ich werde nicht gern an meine Fehler erinnert.

~ - ~

Dies war nun also der Stand der Dinge:
- das Futter bis auf die Schulternähte fertig, 
- der Kragen gesteppt,
- die rechte Paspeltasche nicht schön aber fertig.

Für eine neues Vorderteil fehlten mir damals die Vlieseline, die Nerven und dann auch die Zeit. Also trug mein Freund auf der Fahrt das Probeteil. Genäht aus einem Rest meines Überrockes. Partnerlook so zu sagen.

Die schwarze Weste fristete dann anderthalb Jahre ihr Dasein in einer Tüte in der UfO-Kiste bis sie im Sommer wieder hervorgeholt wurde.

UFO: Herrenweste - Riegel im Rücken | www.zeitunschaerfe.de

Es fehlte noch:
- Links vorne neu zuschneiden
- linke Tasche mit einseitiger Paspel, genauso schief, wie die rechte,
- Einsetzen des Kragens,
- Schulternähte,
- Hochzeit von Futter und Außenteil,
- Riegel im Rücken,
- zu guter Letzt Knöpfe und Knopflöcher.

Das lief dann an mehreren Nachmittagen ganz gut. Die erste Hürde, die linke Paspeltasche, ist besser geworden als die rechte von 2013. Kein Wunder, wenn man alles super genau und dreimal prüft, damit ja nix schief geht. Auch anderthalb Jahre zusätzliche Näherfahrung machten sich bemerkbar.

Dann die Anprobe um die Lage der Knopflöcher festzulegen. Ein Glück, sie passt noch!

Den Burda-Schnitt 2767 hatte ich in Fisselarbeit auf meinen Besten angepasst und zwei Probestücke genäht. Manchmal frage ich mich, was sich die Leute denken, wenn sie Schnittmuster munter drauflos skalieren.

UFO: Herrenweste - Knöpfe | www.zeitunschaerfe.de

Die Knopflöcher sind per Hand genäht. Sieht einfach besser aus und dieser wunderschöne Stoff hat nur das Beste verdient. Auch wenn der Jacquard "nur" ein großzügig bemessener Rest war, den ich im Stoffhaus ergattert habe.

Paarphoto auf der Hochzeit von Freunden | Photo von Natascha Sonner | Shutter Photography
Photo von Natascha Sonner | Shutter Photography
Und hier das gute Stück fertig inklusive meines eher photoscheuen Freundes, auf der Hochzeit von Freunden.
Ende gut alles gut!

Kommentare:

  1. Wow, total genial! Das finde ich immer wieder toll, wenn man sich doch noch aufrafft, ein aussichtsloses Ufo in Angriff zu nehmen. Die Arbeit hat sich voll gelohnt!

    Am besten finde ich übrigens den Kommentar zur Paspeltasche, die genauso schief werden muss wie das Original. Habe sehr gelacht :D

    LG & Danke für's Mitmachen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ja die Symmetrie. Mein Bester ist da sehr genau.

      LG & Danke für die tolle Aktion!
      Zedena

      Löschen