Schriftkunst

Es gibt da diesen Trend, Hand Lettering. Bei Mein Feinstaub bin ich darüber gestolpert und war verliebt. Aber mal ehrlich, wozu ein Anglizismus?

Was ist mit diesem wunderbaren Wort?

Kalligraphie

Dieses Wort weckt Assoziationen an dicke Pinsel, die mit tranceartiger Sicherheit über’s Papier geführt werden, an schnörkelige Schönheit und Tuscheflecken.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt es hin | www.zeitunschaerfe.de

Gut, einiges, das sich im Netz unter Hand Lettering tummelt, grenzt durch die ausschließliche Verwendung von Druckbuchstaben eher an Typographie. Aber es bleibt bei der Kunst des Schreibens.
Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer | www.zeitunschaerfe.de
Dazu die neumodischen Faszination für kurze Sinnsprüche und Zitate, die als Bilder durch What’s App Gruppen geschoßen und an Pinterest-Wände genagelt werden. Beides gemeinsam erweckte in mir den Wunsch ebensolche geschriebene Kunst zu schaffen.
Keine Katze hat je eine klare Antwort gegeben | www.zeitunschaerfe.de
Mein Lieblingszitat aus meinem Lieblingsbuch/-film
Ein kurzer Text kann mehr sein, als sein Wortlaut. Schriftarten und -größen, Anordnung und Linienführung eröffnen weitere Bedeutungsebenen.
Alkohol ist Urlaub für das Hirn | www.zeitunschaerfe.de
Unabhängig davon ist das Schreiben um des Malens willen ungemein meditativ. Immer und immer wieder zeichnet man ein und dasselbe Wort, verbessert, fügt Schwünge ein, sucht neue Verbindungen zwischen Buchstaben.
Freiheit | www.zeitunschaerfe.de
Und irgendwann ist man zufrieden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen