Blog zum Sonntag | Projekte-Dreierlei

Es ist euch wahrscheinlich schon aufgefallen: Ich bin kein one-project-at-a-time Mensch. Heute möchte ich deswegen einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise geben. Denn meistens habe ich mindestens zwei Projekte am Laufen: ein meditatives und ein interaktives.

Zu viele Ideen, zu wenig Zeit

Meditativ

Diese Projekte bestehen die hauptsächlich aus repetitiven Handgriffen, über die man kaum nachdenken muss. Dabei kann man wunderbar Serien kucken bis zum Abwinken und den Kopf so richtig leer machen. Beispiele dafür sind die Geomertix-Reihe, das Æther-Nouveau Collier, die Occhi-Spitzenhandschuhe oder die Spitzenborte, an der ich gerade arbeite.

Solche Projekte verfolge ich unter der Woche, wenn ich abends einfach nur noch abschalten will. Oder an speziellen Tagen, wenn ich einfach mal „off“ gehe. So richtig versumpfen in der Arbeit, den ganzen Tag im Schlafzeug, mit Fertigpizza und minimaler Kommunikation. Solche Tage sind Balsam für meine Seele und absolut notwendig um meine Batterien wieder aufzuladen.

Besonders meditations-geeignet sind folgende Techniken: cRAW beim Perlenfädeln, Occhi, großflächige Punzierarbeiten wie die Lederschulter, Bügeln endloser Faltenborten oder das Sortieren von Perlensuppen.

Æther-Nouveau-Collier | www.zeitunschaerfe.de

Faltenborte für das Kallaina-Steampunkoutfit | www.zeitunschaerfe.de

Punzieren an der Lederschulter | www.zeitunscharfe.de

Interaktiv

Mein Ausdruck für Projekte, über die man bei jedem Schritt nachdenken muss. Dazu gehört so ziemlich alles andere. Nähen, Lederarbeiten, Putzmacherei, Soutache, kreatives Perlen. Dann läuft kein Fernseher im Hintergrund. Nur Musik, denn ich einem leeren Raum kann ich nicht kreativ sein.

Oft erfordern diese Arbeiten ständige Platzwechsel. Vom Zuschneiden auf dem Fußboden an die Nähmaschine ans Bügelbrett. Inzwischen muss ich dafür wenigstens nicht mehr in verschiedene Zimmer.

Wenn man die Aufzählung meditativer und interaktiver Projekte vergleich, sieht man auch schnell: hin und wieder tauchen auch bei interaktiven Projekten meditative Zwischenschritte auf, wunderbar um auch unter der Woche weiterzukommen.

Bàllajius soutache pendant | www.zeitunschaerfe.de

an der Nähmaschine

Gránnig beaded pendant | www.zeitunschaerfe.de

Und dann gibt es noch eine dritte Art von Projekt:

Spontan

Das sind meistens malerische. Kleine Skizzen, Hand Lettering, Ornamente. Manchmal mit der Tendenz etwas auszuarten, wie die Wappengeschichte. Oder auch Blogposts wie dieser hier.

spontane Entwürfe und Kritzeleien

Wie sieht es also grad auf meinem Projekttisch aus? Zwei meditative, ein interaktives Großprojekt, eine interaktive Kleinigkeit, ein zweites Großprojekt auf dem Abstellgleis und drei spontane von gestern.

Und bei euch so?
Lieber eines zur Zeit oder auch kreatives Projekttetris?

~ - ~


PS: Wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, gibt es noch eine vierte Sorte von Projekten: Die unfertigen, die UfOs. Aber dazu gibt es ja schon einen Post.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen