{UfO | Me Made Mittwoch} Die letzte Prüfung

Wer kennt sie nicht, diese Stoffe, an denen man im Laden einfach nicht vorbeigehen kann. Und wenn man dann auf’s Preisschild kuckt, sind sie dann auch ganz schön - ganz schön teuer. Das hier ist so ein Kandidat, von dem ich mir dann zumindest einen Meter gegönnt habe. Und das obwohl mir nur die linke Seite gefällt. Die rechte ist für meinen Geschmack eindeutig zu rosa.

Lange lag der Stoff in der Kiste. An das Korsett, für das er eigentlich gedacht war, habe ich mich nicht herangetraut. Dann kam das Dystopia-Outfit und damit ein Bolero-Schnittmuster, von dem ich sehr begeistert war. So sehr, dass auch ganz schnell der schöne Stoff zugeschnitten und die Falten gelegt waren. So weit so gut, oder: Willkommen in der UfO-Kiste.

Angespornt durch die Stoffdiät war dann endlich wieder Nähmotivation vorhanden und der Bolero fertig. Aber da war ja noch knapp ein halber Meter Stoff. Was damit anfangen?
Anhand dieser Anleitung habe ich mir ein Schnittmuster für einen Bleistiftrock zusammengebastelt. Für die volle Länge reichte der Stoff nicht, also musste der Bund breiter werden.
Geplant war die Erstverwendung zum Steampunk-Jahrmarkt in Bochum aber dann fragte mein Freund, ob ich das zur Disputation anziehen wollte. Warum eigentlich nicht?
Steampunk-Outfit für die Disputation | www.zeitunschaerfe.de


Am Montag war nun der große Tag. Ich war ein totales Nervenbündel und jedesmal wenn mich jemand aufmuntern wollte und meinte, ich schaff das schon, wär ich fast in Tränen ausgebrochen. Davon hat man mir dann während des Vortrags und der Prüfung wohl nicht mehr viel angesehen. Solange es um Diamanten und praktische Sachen ging, lief auch alles gut. Theorie und Thermodynamik waren dann nicht mehr so meins.
Tradition: Der Doktorvater (Cyril Popov) schiebt den frisch gebackenen Doktor durch die Uni

Aber das ist jetzt Schnee von gestern. Heute dürft ihr mich Frau Doktor nennen. Selbst darf ich das erst, wenn die Arbeit veröffentlicht ist.

PS: Damit hat das Outfit seine Alltagstauglichkeit bewiesen und darf beim Me Made Mittwoch mitmachen.

PPS: Auf ein Detail des Bolero möchte ich noch hinweisen: Die Manschettenknöpfe gehörten meinem Opa. Der ist schon vor vielen Jahren verstorben, war so aber trotzdem dabei.
Opas Manschettenknöpfe | www.zeitunschaerfe.de

PPPS: Der Bolero ist ein Schnitt, den ich mal von einer alten Jacke abgenommen habe. Revers raus, Ärmel zu Puffärmeln aufgedreht, Armausschnitte angepasst damit der Rückenteil nicht so absteht.

Kommentare:

  1. Sehr schickes Ensembles und ich liebe diese Farben. Würde ich am liebsten auch gleich in meinem Kleiderschrank haben.
    lg Sabine Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Sehr tolles Ensemble!
    Irgendwann möchte ich auch "in selbstgenäht" zur Verteidigung gehen, allerdings muss ich dazu erstmal fertig werden... Und bei den Juristen muss es leider auch etwas schlichter sein.
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch! Eine tolle Leistung und ein wunderbares Kostüm. So individuell gekleidet zu der wichtigen Prüfung zu gehen - das hat Klasse. Das wäre damals an unserer Fakulät nicht gegangen.... Die Manschettenknöpfe finde ich ganz wunderbar integriert, da hast du sozusagen immer Familienanschluss. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Ich gratuliere dir gleich doppelt: zur erfolgreichen Disputation und dem tollen Outfit. Die Bündchen und die Rüschen bieten einen super Rahmen. Ein bisschen zu wenig Stoff bringt oft die tollsten Designentscheidungen hervor!
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein wunderschönes Kostüm und welch ein großartiger Anlass, es zu tragen :)) Gratuliere! Der Stoff wäre auch genau meins, allerdings hätte ich bestimmt die rechte Seite verarbeitet. Darf ich fragen, welches Schnittmuster du fürs Bolero verwendet hast? Und trägt es sich bequem? ich habe nur ein gekauftes, kann darin aber kaum die Schultern bewegen... :) Liebe Grüße Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Der Schnitt ist von einer alten Jacke abgenommen, zig mal angepasst und gekürzt. Prinzipiell kann man aber viele einfache Jackenschnitte nehmen und entsprechend kürzen.
      Grüße,
      Zedena

      Löschen
  6. Du hast es hinter dir! Wie schön! Herzlichen Glückwunsch! Und ein sehr würdiges Outfit für die Prüfung! Gefällt mir richtig gut. Und das mit den Manschettenknöpfen ist ein so schönes Detail. Ich bin froh, dass wir in den Naturwissenschaften da nicht unbedingt in den Hosenanzug gezwungen werden. Bei mir hatte es mit dem selber nähen zeitlich leider nicht mehr hingehauen. Dabei waren Stoff und Schnitt doch so schnell geshoppt ;o)
    Hut und Wagen gibt es bei uns auch. Das ist eine schöne Tradition.
    Wusste gar nicht, dass es bei uns in Bochum einen Steampunk Jahrmarkt gibt. Aber wie ich sehe ist der schon übermorgen. Da wünsche ich dir viel Spaß! Genieß die Zeit in vollen Zügen, die jetzt kommt, wo du all den Stress hinter dir hast!

    Ganz liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die lieben Glückwünsche euch allen.
    In der Zwischenzeit hat sich der Gedanke festgesetzt, dass es jetzt vorbei ist. Jetzt muss ich „nur noch“ den ganzen Kram aufräumen und sortieren, den ich in den letzten sechs Jahren (Diplom- und Doktorarbeit) produziert habe.
    Ich finde es übrigens faszinierend zu sehen wie viele promovierte/promovierende Blogger es doch gibt :-D
    Beste Grüße,
    Zedena

    AntwortenLöschen