Update Stoffdiät | die Gruselstoffe

Es ist wieder so weit, Frau Kuestensocke überwacht den Diätfortschritt und fragt dabei gleich mal nach den Schrankleichen; den Gruselstoffen, bei denen man sich frag, was einen beim Kauf geritten hat. Meine aktuellen Gruselstoffe liegen allerdings noch gar nicht so lange, denn gekauft habe ich sie erst diesen Januar für die Steampunk-Libelle.

Angefangen hat es mit der fehlerhaften Stoffbestellung, denn einer der Stoffe sah gar nicht so aus, wie erwartet, sondern war viel zu hell. Eventuell kann ich ihn in einem anderen Projekt verarbeiten, aber wenn jemand gern 3,3 Meter babyblauen Polyester-Stain haben möchte, gebe ich diesen Stoff mit Freuden ab.


Sonst waren noch Tüll- bzw. Organzastoffe in der Bestellung, die ich zu einer Tournüre drapieren wollte. Plan war die Tüllschichten so zu überlagern, dass sie das Schillern einer Libelle imitieren. An der Schneiderpuppe habe ich die Bahnen ein um’s andere Mal gesteckt, gerafft und drappiert, aber keine Variante konnte mich zufrieden stellen. Der Tüll ist viel zu steif und bauscht das Ganze viel zu stark auf.

Wie ich dieses Problem löse weiß ich noch nicht. Auf jedenfalls hat mich das so frustriert, dass ich einen Monat lang gar nix für die Libelle zu Stande gekriegt habe. Momentan steht der Überrock erstmal hintenan.

Unabhängig von der Libelle finden sich in meinem Lager noch ein, zwei Stöffchen, mit denen ich nicht so recht umzugehen weiß.


Da ist einmal dieser wunderschöne Dekostoff, der zwischen Himbeerrot und Rapsgelb changiert. Alles andere als gruselig, aber ich weiß, dass ich ihn in nächster Zeit nicht den gebührenden Auftritt verschaffen kann. Deswegen suche ich für die 1,1 mal 1,4 Meter ein neues, kreatives Zuhause. Bei Interesse PN/Email an mich.


Und hier mein richtiger Gruselstoff. Ein Schwarz-Dunkelbraun gestreifter superleichter Strickstoff. Als ich den im Internet bestellte habe ich nur die Streifen gesehen, genau in der Farbkombi, die ich schon ewig gesucht hatte. Da habe ich natürlich nicht weiter auf die Beschreibung geachtet. Umso frustierter war ich dann, als ich das Päckchen öffnete. Der Stoff ist sehr leicht gestrickt, dass er sich unheimlich dehnt. Da weiß ich wirklich nix mit anzufangen.

Stoffdiät Februar/März

Eingang: 3,00m 1,0kg
Ausgang: -3,00m -0,9kg
Bilanz: ±0m 0,1kg

Kommentare:

  1. Wie schöne, dass Du ein Update machst. Kein Zuwachs im Stofflager, das ist gut. Schade um den neu erworbenen Gruselstoff, bei mir sind es vor allem frührere Fehlkäufe.... Grundsätzlich ist es so, dass man Meterware sehr wohl auch zurück schicken kann. Wenn die Ware im Meter angeboten wird und man auch meterweise abnimmt, hat man das Recht auf Widerruf des Kaufes und damit zurück schicken. Die Anbieter proklamieren das natürlich nicht, aber die rechtliche Lage ist eindeutig. http://www.beswingtesallerlei.de/2017/07/Rechtliches-zum-Stoffekauf-Widerruf-Reklamation.html#widerrufmeterware

    Beim Strickstoff lässt sich vielleicht mit einem leichten Jersey oder Stretchfutter das Material doppeln und doch noch verarbeiten. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Der Hauptgrund, warum ich den Stoff nicht gleich zurückgeschickt habe, war allerdings, dass das Rückgabesystem von dem Shop nicht wirklich Kundenfreundlich ist. Und so teuer war der Stoff dann doch nicht.
      LG Zedena

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.