Update Stoffdiät | Colourblocks and Patchwork

You know the drill: Es ist wieder Zeit für das Treffen der Stoffdiäterinnen bei Frau Küstensocke. Diesmal geht es um die Reste. Also was tun wenn der Bestandsstoff nicht für das gewünschte Projekt reicht. Oder all die kleineren Reste vom Zuschneiden. Dann ist Colourblocking und Patchworken angesagt. Praktischerweise habe ich sogar für beides Beispiele im Schrank bzw. auf der Nähtisch.

Aurora-Tournüre | Photo: Helmut Kloubert | www.zeitunschaerfe.de
Photo: Helmut Kloubert (Ausschnitt)
Die Aurora-Taille ist ein klassisches Beispiel für’s Colourblocking, weil der Hauptstoff nicht reicht. Die andersfarbige Front ist Teil des Schnittmusters. Aber das Reststück der Duiponiseide war nen halben Meter zu schmal für die ganze Taille.

DIY Goggles | Durchblick mit Katzenfutter

Die Goggles hat der Steampunk vom Cyberpunk vererbt bekommen. Eine weitere wichtige Säule des Steampunk ist da neue Verwenden alter Dinge für ungewöhliche Zwecke - zum Beispiel Katzenfutterdosen in Goggles umzuwandeln.

Warum sich aber die Mühe machen, wo’s doch überall günstige Goggles mit beliebig viel Aufbauten gibt? Tja, für die Libelle sollten es ganz spezielle Goggles werden, die die Facettenaugen imitieren. Sowas findet man eben nicht von der Stange.

Steam-Prachtlibelle Calopteryx vaporis | Photo: Eva-Seidel | www.zeitunschaerfe.de
Steam-Prachtlibelle Calopteryx vaporis | Photo: Eva-Seidel

Die Sonne geht auf

Nach zwei Jahren Stoffesammeln und vier Monaten „Ich hasse Knopflöcher“ it es endlich fertig: Das Tournürenkleid Aurora.


Tournürenkleid Aurora | Photo: Helmut Kloubert | www.zeitunschaerfe.de
Photo: Helmut Kloubert

Begonnen hat es mit einem wunderbar saftig roten Seidenstoff auf dem Resteständer im Stoffhaus. Den musste ich einfach mitnehmen. Daneben hing auch noch ein anderer Rest in passender Farbe und so gedieh die Idee eines Restekleides.