Die Sonne geht auf

Nach zwei Jahren Stoffesammeln und vier Monaten „Ich hasse Knopflöcher“ it es endlich fertig: Das Tournürenkleid Aurora.


Tournürenkleid Aurora | Photo: Helmut Kloubert | www.zeitunschaerfe.de
Photo: Helmut Kloubert

Begonnen hat es mit einem wunderbar saftig roten Seidenstoff auf dem Resteständer im Stoffhaus. Den musste ich einfach mitnehmen. Daneben hing auch noch ein anderer Rest in passender Farbe und so gedieh die Idee eines Restekleides.

In den folgenden zwei Jahren habe ich immer wieder den Resteständer im Stoffhaus auf der Suche nach schönen Rot- und Orangetönen angesteuert. Auch bei den reduzierten Stoffen hab ich immer mal ein Stück mitgenommen. So viel, dass ich irgendwann mehr als genug und damit die Qual der Wahl hatte.

Letzten Dezember packte mich dann die Nählust und im Rahmen des Weihnachtskleid-Sew-Alongs fing ich - sehr spät - mit der Taille und dem Überrock an. Im Januar wurde beides fertig, bis auf die Knopfleiste an der Taille. Die wollte ich ordentlich machen und hab das lange vor mir her geschoben. Aber mit dem wunderbaren Tutorial von Schneiderherz war es dann doch kein Problem.

Die Taille ist nach dem Truly Victorian Schnitt TV 463 „Frech Vest Bodice. Allerdings mit halblangen Ärmeln und Manschetten. Das wird wohl noch zu meinem Markenzeichen. Eine Weitere Änderung am Schnitt sind die andersfarbigen Falten im Schößchen.

Tournürenkleid Aurora | Photo: Helmut Kloubert | www.zeitunschaerfe.de
Photo: Helmut Kloubert

Die roten Partien sind aus dem Reststück indischer Duiponiseide, das ich im Stoffhaus ergattert hab. Für die ganze Taille hätte es nicht gereicht. Um die Seide zu schonen und die Silhouette optisch weiter zu schmälern, sind die Seitenteile und der innere Ärmel aus einem pflaumenfarbenen Stoff. Um die dunkle Fläche zu vergrößern, habe ich aus dem Abnäher in der Frontpartie eine Prinzessnaht gemacht.

Der Überrock ist nach folgender Vorlage von ca. 1883 entstanden. Leider habe ich für das Bild keine vernünftige Quelle gefunden, wenn jemand eine verlässliche Quelle weiß, wäre ich sehr dankbar.


Die Schürze ist ein einfacher Rock mit drei Paneelen. In der hinteren Naht sind Tunnel zum Raffen eingezogen, die auch gleich den Reißverschluss ersetzen. Den Faltensaum habe ich mit meinem geliebten Plissierbrett gefaltet.

Tournürenkleid Aurora | www.zeitunschaerfe.de

Der Wasserfall in rot-orange auf der Rückseite ist ein Patchwork aus sieben verschiedenen Stoffen. Hier tauchen unter anderem sowohl die Stoffe aus der Taille als auch der Schürze wieder auf.

Patchwork für das Tournürenkleid Aurora | www.zeitunschaerfe.de

Noch ein Wort zum Drunter: Für die rechte Form sorgen einerseits meine kleine Schweden-Tournüre als auch das Vollbrustkorsett nach einem Schnitt von McCall’s.

Verlinkt beim Me Made Mittwoch.

Kommentare:

  1. Großes Kino...die verschiedenen schimmernden Rottöne glänzen sicher fantastischnin der Sonne. Man sieht dem Kleid die viele Arbeit an. Ich wünsch dir mit dem Kleid viel Freude.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir meine Liebe.
      Ja, das richtige Licht bringt das Ganze nochmal richtig zum Leuchten.
      LG Zedena

      Löschen
  2. das ist ja wahnsinniger Aufwand, toll geworden!!! Ich bin aber etwas froh Latzhosen zu tragen.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Was Bequemlichkeit angeht liegt die Latzhose natürlich vorn, aber hast du dich darin mal so unbeschreiblich elegant gefühlt? ;-)
      LG Zedena

      Löschen
  3. In natura noch schöner als auf den Bildern.... so toll geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank. Und nochmal Danke an dein Männe für die schönen Bilder.
      LG Zedena

      Löschen
  4. Geil, so ein tolles Hobby... man sieht wie viele Gedanken du dir gemacht hast und ist es nicht schön so ein Projekt über so eine lange Zeit wachsen zu sehen ? sieht ganz toll aus... lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir meine Liebe.
      Ehrlich gesagt, hab ich wohl nur so lange gesammelt, weil ich mich nicht an's Nähen getraut habe ^^
      LG Zedena

      Löschen
  5. Phantastisch, tolle Farben, schöne Silhuette! Diese Undurchschaubarkeit des Aufbaus ist es, was mich am meisten fasziniert. An so etwas muss man sich erstmal herantrauen. Die Bilder versetzen einen direkt in eine andere Zeit. Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Regina.
      Was die Undurchschaubarkeit angeht, dachte ich früher auch so einen Überrock zu drapieren wäre unglaublich aufwändig. Aber wozu gibt es Youtube-Videos ;-) Eigentlich ganz einfach. Wenn es dich interessiert, schick ich es dir (sobald mein Internet wieder ordentlich funktioniert)
      LG Zedena

      Löschen
  6. Ich bewundere schon eine ganze Zeit Deine Kreationen(sowohl Kleidung als natürlich auch Schmuck)- wunderschön! Deine Liebe zum Detail ist bei beidem bemerkenswert!
    Das Tournurekleid in den verschiedenen Rottönen ist echt nur toll.
    LG Dodo
    Ps:Darf ich fragen, wann und wo Du diese aufregenden Kreationen tzrägst?

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.